Freiwillige Feuerwehr Sigl e.V. Impressum Impressum
Besucher online:  Besucher gesamt:

Berichte 2009

Kameradschaftsabend Sigl-Seiboldsricht (ct). Zum Kameradschaftsabend der FF Sigl im Gasthof Kredler begrüßte Vorsitzende Christina Dotzler ein volles Haus. Besonders hieß sie 2. Bürgermeister Thorsten Grädler, Stadtrat Karl Trummer sowie KBI Fredi Weiß und KBM Karl Luber willkommen.   Dotzler bezeichnete den Kameradschaftsabend als ein Dankeschön für die aktive Arbeit und die ganzjährige Einsatzbereitschaft der Wehr und blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Neben den Einsätzen und Übungen kam auch während des Jahres die Geselligkeit nicht zu kurz wie beim Steinbruchfest und Ritteressen. Man beteiligte sich auch an einigen Festzügen und und bot im Rahmen des Ferienprogramms den Kindern einen tollen Tag einschließlich Übernachtung im Gerätehaus.     Auch Kommandant Stefan Schertl blickte auf das Jahr zurück und hob besonders den hervorragenden Zusammenhalt zwischen jugendlichen und älteren Mitgliedern hervor, der sich sowohl bei der Ausrichtung der Riada Kirwa als auch bei Ausbildung und Einsatz bewährte. Auch wenn die Jugend die Zukunft der Wehr sei, so stellten die Älteren mit ihrer Erfahrung doch das Rückgrat dar. Mit regelmäßigen Übungsabenden und dem Ablegen von Leistungsabzeichen habe man sich bemüht, den anerkannt guten Leistungsstand der Wehr zu halten. Darüber hinaus haben sich in Zusammenarbeit mit der Nachbarwehr Schlicht sechs Aktive der FF Sigl zu Atemschutzträgern ausbilden lassen. Auch die Nachwuchskräfte seien bereits sehr aktiv gewesen und hätten mit dem Erwerb der Bayerischen Jugendspange einen guten Einstieg in die Wehr geschafft. Stolz könne man sein, dass man als relativ kleine Wehr doch über 120 Mitglieder und 60 Aktive Feuerwehrmänner und -frauen verfüge.     Bürgermeister Thorsten Grädler zeigte sich von den Berichten beeindruckt und richtete im Namen der Stadt Vilseck seinen Dank an die ganze Wehr und vor allem an die Führungsriege für die ständige Einsatzbereitschaft und den guten Leistungsstand. Zukunftsweisend sei auch die Kooperation mit der FF Schlicht z.B. beim Atemschutz, denn über kurz oder lang könne wohl nur mehr gemeinsam eine effektive Einsatzbereitschaft gewährleistet werden. Besonders erfreut sei er über die große Zahl Jugendlicher, die er bei der FF Sigl vorfinde. Diese ermunterte er, der Feuerwehr treu zu bleiben und neben der angenehmen Geselligkeit auch die Freude am Helfen zu entdecken. Dem Feuerwehrverein überreichte er schließlich einen Scheck, um die Unkosten des Abends decken zu helfen.     KBI Fredi Weiß sagte, dass auch im abgelaufenen Jahr die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr immer wieder gefordert gewesen sei und sich ihre Unverzichtbarkeit erwiesen habe. Der Idealismus der Wehrmänner könne gar nicht hoch genug gewürdigt werden und der Zusammenhalt der Generationen in der FF Sigl sei vorbildlich. Die Vielzahl der zu übergebenden Leistungsabzeichen und Urkunden beweise den hohen Ausbildungsstand der Sigler Wehr und das Engagement ihrer Führungskräfte. Gerne komme er der Aufgabe nach, verdiente Aktive und passive Mitglieder besonders zu ehren. Zusammen mit Kommandant Schertl, KBM Luber und Bürgermeister Grädler zeichnete er den langjährigen Jugendwart Wolfgang Graf und den früheren und immer noch in der Vorstandschaft aktiven Hermann Held für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr mit dem FF-Ehrenzeichen in Silber aus. Sie erhielten zusammen mit Bernhard Rötzer auch eine Urkunde über 25jährige Mitgliedschaft in der FF Sigl. Für 50jährige Mitgliedschaft erhielt Manfred Apfelbacher aus Reisach eine Urkunde und den Ehrenteller der Wehr. Die Ehrung für 60jährige Mitgliedschaft für Hans Heldmann aus Wickenricht und Josef Graf aus Sigl, die beide aus gesundheitlichen Gründen verhindert waren, werden Vorstand Dotzler rund Kommandant Schertl später nachholen.     Im Anschluss daran übergaben Kreisbrandinspektor und Kreisbrandmeister zusammen mit dem Bürgermeister die Leistungsabzeichen, Atemschutzabzeichen und Jugendspangen. Letztere erhielten die jungen Nachwuchskräfte Wolfgang Dotzler, Juliana Graf, Marco Lettner, Ramona Lettner, Tobias Lettner und Christian Trummer. Für den erfolgreich absolvierten Atemschutzträgerlehrgang wurden Thomas Dotzler, Florian Trummer und Matthias Trummer ausgezeichnet; Martin Dotzler, Benjamin Stadler und Stefan Weiß werden den Lehrgang in Kürze abschließen.     Das Leistungsabzeichen "Wasser" erhielten in Bronze Andreas Graf, Juliana Graf, Manuel Graf, Oliver Lettner und Christian Trummer, in Silber Benjamin Stadler und Stefan Weiß, in Gold-Blau Matthias Trummer, in Gold-Grün Martin Dotzler und schließlich in Gold-Rot Stefan Schertl, Florian Trummer und Christian Weiß.     Die Bekanntgabe von Terminen, ein hervorragendes Essen und gute Unterhaltung rundeten den harmonischen Kameradschaftsabend der FF Sigl ab. Bilder (ct):   Die mit Leistungsabzeichen und Jugendspange ausgezeichneten Aktiven der FF mit den Führungskräften und Ehrengästen.     Mit dem Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet wurden Hermann Held (vorne links) und Wolfgang Graf für 25 Jahre aktiven Dienst und für 50jährige Mitgliedschaft wurde Manfred Apfelbacher (vorne Mitte) geehrt. Stehend von links: KBI Fredi Weiß, 2. Bgm. Thorsten Grädler, Vorst. Christina Dotzler, Komm. Stefan Schertl und KBM Karl Luber.    Stolz auf langjährige Mitglieder Ehrungen bei der FF Sigl Sigl-Seiboldsricht. (ct)   Beim diesjährigen Kameradschaftsabend der FF Sigl in Seiboldsricht galt es nicht nur den Aktiven für die Einsatz- und Übungsbereitschaft während des ganzen Jahres zu danken, sondern die Wehr hatte auch Anlass, zahlreiche langjährige Mitglieder zu ehren.     Vorstand Christina Dotzler konnte nach einem gemeinsamen Gottesdienst als Ehrengäste auch 3. Bürgermeister Manfred Högl, KBI Fredi Weiß und KBM Karl Luber begrüßen. Das abgelaufene Jahr sei für die Feuerwehr ein relativ ruhiges Jahr gewesen; wenn die Wehr aber gebraucht worden sei, habe sie ihre Einsatzbereitschaft bewiesen. Sie sagte allen Dank, den Aktiven für ihre ganzjährige Einsatz- und Übungsbereitschaft, den Passiven für ihre Treue zur FF Sigl. Ganz persönlich sagte sie Dank für die Unterstützung und Ermunterung, die sei in ihrem ersten Jahr als Vorstand der Wehr erfahren habe.     3. Bürgermeister Högl überbrachte die Grüße der Stadt Vilseck und zollte der Wehr und ihrer jungen Vorstandschaft Dank und Anerkennung und stellte fest, dass im Bereich der ehemaligen Gemeinde  Sigl die Welt noch in Ordnung sei. Hier gebe es noch echte Kameradschaft und Zusammenhalt. Besonders überrascht sei er vom großartigen Besuch der Jugend, die sehr zahlreich vertreten war. So habe er keine Bange um die Zukunft der Feuerwehr, weil er das der Engagement der Jugend sehe und den Zusammenhalt unter den Jungen spüre. Abschließend bedankte er sich bei der Vereinsführung für ihren Einsatz zum Wohl der Feuerwehr und der Gemeinde und die großartige Jugendarbeit.     Daran knüpfte auch KBI Fredi Weiß an, der ebenfalls die hervorragende Beteiligung der jungen Leute in der FF Sigl hervorhob. Er sah in Sigl ein intaktes Feuerwehrwesen, das Einsatz, Übung, Ausbildung, Bau und auch Feiern unter einen Hut bringe und somit als vorbildlich bezeichnet werden könne. Er ging auch darauf ein, dass die Zusammenarbeit zwischen den Wehren in den letzten Jahren beständig besser geworden sei. Insbesondere in Sigl sei dies ersichtlich, da die Feuerwehr dieses Jahr zusammen mit der Feuerwehr Schlicht das THL-Abzeichen gemacht habe. Auch die Kameradschaft und der Zusammenhalt in der Feuerwehr sei nicht zu vergessen. Er überbrachte schließlich noch die Grüße und den Dank der Landkreisführung und nahm dann zusammen mit Bürgermeister Högl, Vorstand Dotzler und Kommandant Stefan Schertl die Übergabe der Leistungsabzeichen und die Ehrung langjähriger Mitglieder vor.     Leistungsabzeichen erhielten folgende Aktiven: Stefan Schertl, Florian Trummer, Christian Weiß, Ludwig Trummer, Stefan Weiß, Thomas Gradl, Matthias Trummer, Johannes Merkl, Michael Lang.     Im Mittelpunkt stand aber die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder. Hier hob KBI Weiß besonders Konrad Gebhard hervor, der nicht nur auf eine 40jährige Mitgliedschaft zurückblicken könne, sondern der seit 40 Jahren aktiven Dienst in der FF Sigl leiste. Als stellvertretender Kommandant (1979 - 1984) und später als 1. Kommandant (1984 - 1990) habe er die Geschicke der Wehr maßgeblich mitbestimmt und auch heute sei er immer noch als Gruppenführer tätig. Weiß überreichte Konrad Gebhard deshalb neben der Urkunde auch das silberne Verdienstkreuz für sein 40-jährigen aktiven Einsatz bei der Feuerwehr.     Weiter wurden für 40-jährige Mitgliedschaft Hermann Graf, Franz Schertl, Georg Bauer, Christian Merkl, Konrad Gebhard und Georg Kredler geehrt. Seit 50 Jahren ist Josef Graf Mitglied und gar 60 Jahre halten Clemens Siegert, Bernhard Ringer, Heinrich Paulus, Karl Merkl und Martin Lettner der Wehr die Treue. Fredi Weiß bezeichnete die Geehrten als Vorbilder für die Jugend, denen es nachzueifern gelte.     Den Dank an ihre Aktiven und ihre treuen Mitglieder brachte die FF Sigl auch mit einem gemeinsamen Essen zum Ausdruck.    1. Die geehrten Mitglieder mit den Führungskräften und den Ehrengästen. Sitzend von links Heinrich Paulus, Martin Lettner, Karl Merkl, Bernhard Ringer, Josef Graf. Hinten von links: 3. Bgm Manfred Högl, Chrstian Merkl, Konrad Gebhard, 2. Kdt. Thomas Gradl, 1. Vorstand Christina Dotzler, KBM Karl Luber, Franz Schertl, 1. Kdt. Stefan Schertl, Georg Bauer, KBI Fredi Weiß.      2. Eine besondere Ehrung erfuhr Konrad Gebhard für 40jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr. Von links: Vorst. Christina Dotzler, 3. Bgm. Manfred Högl, Konrad Gebhard, Kdt. Stefan Schertl, KBM Karl Luber, KBI Fredi Weiß     Atemschutzlehrgang 2009      Schulkinder als begeisterte Feuerwehrler OGV mit dem Ferienprogramm  Sigl. (ct) Im Rahmen des Ferienprogramms bereiteten der OGV und die FF Sigl Schulkindern aus dem ehemaligen Gemeindegebiet ein tolles Erlebnis. Zunächst wanderten ma mit ihnen nach Oberweißenbach, wo sie für die Anstrengung vom Obst- und Gartenbauverein mit Schmankerln vom Grill verwöhnt wurden. Als es allmählich dämmerte wurde ein Lagerfeuer geschürt und die FF Sigl demonstrierte den staunenden Kindern eindrucksvoll die Gewalt des Feuers. Zunächst klärte Kommandant Stefan Schertl die Schulkinder darüber auf, was nötig ist, dass ein Feuer überhaupt zustande kommt. Jugendwart Florian Trummer simulierte dann mit Helfern eine Mehlstaub- und eine Fettexplosion und klärte über richtiges und falsches Verhalten beim Löschen auf.     Mit dem Feuerwehrauto wurden die Kinder dann nach Sigl gebracht, wo sie im Unterrichtsraum des Feuerwehrgerätehauses ihr Nachtquartier aufschlugen. Bevor es aber ans Schlafen ging, stand noch ein „Nachteinsatz“ an: eine vermisste Person musste gesucht werden. Von den vielfältigen Eindrücken ermüdet konnten die Kinder schließlich gut schlafen.     Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück ab nach Reisach, wo 2. Kommandant Thomas Gradl sowie Stefan Weiß und Manuel Graf die notwendigen Handgriffe für einen Löscheinsatz erklärten und demonstrierten. Einen Riesenspaß bereitete den Kindern die anschließende „Nassübung“, eine zünftige Wasserschlacht, für die sie selbst die Schläuche an- und zusammengekuppelt hatten. Überaus erstaunt waren die Führungskräfte der FF, dass die Kinder nach den Erklärungen selbst in der Lage waren, den Aufbau eines Löscheinsatzes vorzunehmen und auch die theoretischen Fragen zu den Erklärungen der beiden Tage weitestgehend richtig zu beantworten. So konnten die Kommandanten Stefan Schertl und Thomas Gradl sowie Vorstand Christina Dotzler an alle der rund 20 Kinder ein „Leistungsabzeichen“ vergeben. Damit hatten FF und OGV den Kindern nicht nur ein tolles erstes Ferienwochenende bereitet, sondern dürften auch nachhaltiges Interesse an der Feuerwehr beim „Nachwuchs“ geweckt haben.          Bild (ct)  Höhepunkt des erlebnisreichen Ferienwochenendes war eine Wasserschlacht… Zusammen mit dem OGV bereitete die FF Sigl 20 Schulkindern ein tolles Ferienwochenende. Hinten v.l. die verantwortlichen Kräfte der Wehr: Stefan Weiß, Florian Trummer Manuel Graf, Thomas Gradl, Sabine Müllner, Christina Dotzler, Stefan Schertl und Johanna Prechtl.     Leistungsprüfung bei der FF Sigl Schlicht / Sigl. (ct) Unter den kritischen Augen der Schiedsrichter KBI Fredi Weiß und KBM Peter Messmann absolvierte eine Gruppe der FF Sigl in Schlicht das Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung (THL).     Die Aufgabe der Gruppe bestand darin, bei Dunkelheit eine bei einem Verkehrsunfall in einem Fahrzeug eingeklemmte Person zu befreien und die dabei notwendigen Tätigkeiten durchzuführen, wie die Unfallstelle abzusichern und auszuleuchten und den Ausbruch eines Fahrzeugbrandes zu verhindern.     Die Männer der FF Sigl lösten die Aufgabe souverän innerhalb der vorgegebenen Zeit. Entsprechend erfreut zeigte sich auch KBI Weiß bei der Abschlussbesprechung; er zollte der FF Sigl seinen Respekt, dass sie mit der Übung und dem Ablegen des Leistungsabzeichens THL Neuland betreten habe, auch wenn sie selbst nicht über einen Rettungsspreizer verfüge.     Da auch größere Wehren immer mehr mit Personalproblemen bei Einsätzen zu kämpfen hätten, sei die Zusammenarbeit der Wehren am Unfallort ein Gebot der Stunde. Er zeigte sich überzeugt, dass sich die FF Sigl hier auch im Ernstfall bewähren werde. Er ermunterte die Wehrmänner, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und weitere Leistungsabzeichen abzulegen.     Bürgermeister Hans Martin Schertl überbrachte die Grüße und Anerkennung der Stadt Vilseck und beglückwünschte die erfolgreiche Gruppe.     Vorstand Christina Dotzler dankte der FF Schlicht; für die hervorragende Zusammenarbeit, die Bereitstellung des notwendigen Geräts und auch die Ausbildung. Hierfür dankte er besonders dem Schlichter Kommandanten Werner Prechtl, der als Ausbilder fungiert hatte.     Zum Lohn für das erfolgreiche Absolvieren der Leistungsprüfung lud Bürgermeister Schertl alle Beteiligten zu einer kräftigen Brotzeit ein.     Im Bild (ct) die erfolgreiche Wehr mit Schiedsrichtern und Bürgermeister. (v.l.n.r.) KBI Fredi Weiß, KBM Peter Messmann, Kommandant Stefan Schertl, Trummer Florian, Weiß Christian, Trummer Ludwig, Weiß Stefan, Gradl Thomas, Trummer Matthias, Merkl Johannes, Lang Michael, BGM Hans-Martin Schertl, 1. Vorstand Christina Dotzler     Junges Führungsteam mit Ideen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Sigl geprägt von Zufriedenheit - Derzeit 68 aktive Kräfte  Radikaler Umbruch Vorstand Christina Dotzler zeigte sich sehr erleichtert, dass sie und die neue Führungsmannschaft das erste Jahr ihrer Amtszeit durch die Unterstützung der früheren Führungskräfte und der Mitglieder der Wehr doch sehr zufriedenstellend meistern konnten. Trotz des radikalen Umbruchs in der Führungsetage sei die bewährte Arbeit fortgesetzt und auch der Zusammenhalt gepflegt worden.     Neben den regelmäßigen Übungen habe man an verschiedenen Festen in Stadt und im Landkreis teilgenommen und habe mit Steinbruchfest, Kameradschaftsabend, Tagesfahrt und Silvesterparty auch etwas für den Zusammenhalt getan. Für die Jugend hat man im Ferienprogramm einen Wandertagangeboten. Wolfgang Graf berichtete von einem befriedigenden Kassenstand.     Bürgermeister Hans Martin Schertl erinnerte an die letzte Generalversammlung, in der man lange um eine neue Vorstandschaft gerungen habe und er bezeichnete den vollzogenen Generationenwechsel in der FF Sigl als rundum gelungen. Das liege zum einen an der engagierten und ideenreichen Arbeit der jungen Führungsmannschaft, aber auch an der Unterstützung mit Rat und Tat durch die früheren Vorstände und Kommandanten. Diese Einstellung sei vorbildlich und führe zu dem ausgezeichneten Leistungsstand der Wehr. Vor allem die gute Jugendarbeit sei nach wie vor das Aushängeschild.  Keine Unfälle riskieren Kreisbrandinspektor Fredi Weiß ermahnte die jungen Feuerwehrleute, besonnen in Einsätze zu gehen und keine Unfälle zu riskieren. Gleichzeitig rief er sie auf, im Übungs- und Ausbildungseifer nicht nachzulassen, um den erreichten Stand zu halten. Insgesamt sei die Wehr auf dem richtigen Weg, lobte er und schloss mit "Weiter so"
Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung